Acoustic guitars

"Rusha"
Klaus Voormann signiture model

Designed by KLAUS VOORMANN & Cassandra Elk
Made by Karl Heinz Neudel, Gitarrenbau-Meister, ehemals Firma"Musima",

limited edition!

Diese Idee entstand vor einer geraumen Zeit, als ich mit Klaus am "Vootar"-Projekt (Gitarre & Bass, 8 saitig in Einem) arbeitete.
Ich hatte ursprünglich vor eine Westerngitarre mit Schmetterling-Design in der Mitte zu machen. Da bat ich Klaus einen Entwurf zu machen. Und dann kam alles anders als geplant. Werde da mal ein booklet zusammenstellen mit Zeichnungen von Klaus, wie das alles nach & nach entstanden ist.
Egal, jetzt ist es soweit & die fertige Gitarre ist da. Wir bringen die jetzt als limitierte Kleinserie, made in Germany, in liebevoller Handarbeit gebaut, auf den Markt.
Ein garantiertes Sammlerstück .
Nun fragt sich der Klaus Voormann-Kenner (für die, die es nicht sind weitere Info unten), : "Was hat denn der Bassist Klaus Voormann mit `ner Westerngitarre am Hut.....?"
Tja, wer z.B. den Welthit "My sweet Lord" von George Harrison kennt, hat Klaus schon Westerngitarre spielen hören!
Dort spielt er nicht nur den Bass, sondern mit George zusammen eine Westerngitarre!
Um sicher zu gehen, das auch Andere die Gitarre mögen, hab ich eine "Rusha" u.a. von Heinz Rebellius (Redaktion vom Musiker-Fachmagazin:"Gitarre & Bass") testen & mitnehmen lassen, der anlässlich eines Besuches & Abholung  von 2 bei mir gekauften Gitarren vorbeischaute. Seinen Kommentar gibt´s demnächst in einer "Gitarre & Bass" Ausgabe, möchte dem aber nicht vorgreifen ;-)
Ebenso hat Andreas Schulz (Redaktion Fachmagazin für Gitarristen "AKUSTIK GITARRE") ein Exemplar erhalten, dazu demnächst mehr....
Außerdem habe ich meine eigene Rusha an Pete Haycock (ehem. Sänger & Leadgitarrist bei: Climax Blues Band, Electric Light Orchestra part 2, etc.) geschickt, der begeistert war!
Jedenfalls spielten hier mehrere Einflüße eine Rolle, als das Mädel entstand (Rusha, nach der Tochter von Klaus benannt!)
Die Kopfpatte war eine von mehreren Entwürfen, die Klaus für mich zeichnete. Die hab ich daraufhin beim Prototyp umgesetzt. Ebenso die Brücke. Das Ende des Griffbretts war dan auch wieder so eine dezente Veränderung von uns, die sich von der Masse abhebt!
Die Sonne & Mond(in) war dann wieder Klaus`s alleinige Idee. Dann dachte ich aber an ein weiteres Lied, wo Klaus maßgeblich beteiligt war & auch Bass spielte, bei "Instant Karma" mit John Lennon. Da gibt es die Textzeile: " And we all shine on, like the moon, and the stars, and the sun..." Na, da mußten also auch Sterne her. Und das war dann meine Idee.........
Die "Beplankung" mußte natürlich komplett neu erdacht werden, wegen der unkonventionellen Schallöffnungen. Also hab ich mir dazu einige Gedanken gemacht & versucht die umzusetzen.
Dann hat K.H.Neudel mit seitem langen Erfahrungsschatz aber einiges geändert, und das kam  dabei raus! Das sieht man zwar nicht, aber der Klang ist Einmalig! Obertöne, die wohl kaum eine andere Gitarre so hinbekommt!
Massive Fichtendecke
Ebenholz-Griffbrett
Palisander Zargen & Boden, massiv
Binding, body & neck, Riegel - Ahorn
Kopfplatte Riegel-Ahorn & Ebenholz auf Mahaghoni
Hals Mahaghoni
Sattel & Brücke, Knochen
Sattelbreite 46mm
Mensur 640mm
Vergoldete Mechaniken, Kluson
Abalone stars als "dots"
20 Bünde
Bundstärke 2,5mm
Breite am 12ten Bund 56mm
Korpusdicke an Zarge 102mm
Die Rusha gibt es aber auch mit
3 teiligem Riegelahorn-Hals
(siehe Foto)
... oder auf Wunsch mit
Ahorn-Zargen & Decke
wie bei dem Bass